Bergbau und Energie

Sie sind hier: Startseite _> Statistisches -> Gewinner: Wasser und Wind

Gewinner: Wasser und Wind
Obwohl die deutsche Wirtschaft im vergangenen Jahr das höchste Wachstum der letzten zehn Jahre verzeichnen konnte, war der Energieverbrauch rückläufig. Der gesamte Energieverbrauch betrug 484 Millionen Tonnen Steinkohleneinheiten (SKE), das waren 0,2 Prozent weniger als im Jahr 1999. Zwar führte die günstige konjunkturelle Entwicklung tendenziell zu einem höheren Energieverbrauch der Industrie; der milde Winter brachte aber demgegenüber deutliche Einsparungen bei der Heizenergie für die privaten Haushalte. - Energieträger Nummer eins war im vergangenen Jahr das Mineralöl; der Verbrauch von 186,9 Millionen Tonnen SKE entsprach rund 39 Prozent des gesamten Primärenergieverbrauchs. An zweiter und dritter Stelle folgten Erdgas (21,1 Prozent) und Steinkohle (13,5 Prozent). Gewinner waren übrigens Wind- und Wasserkraft; zwar betrug ihr Anteil am gesamten Energieverbrauch nur 0,8 Prozent; im Vergleich mit dem Vorjahr konnten Wasser und Wind aber um 23 Prozent zulegen. 

(Quelle: Globus; Februar 2001) 

Energiejahr 2000
Primärenergieverbrauch in Deutschland
483,6 Millionen Tonnen Steinkohleneinheiten (SKE)

Energieträger

Verbrauch in 
Mio. t SKE
Veränderung gegenüber
1999 in %
Öl 186,9 -2,4
Erdgas 102,1 -1,2
Steinkohle 65,5 +1,6
Kernenergie 63,1 -0,2
Braunkohle 52,6 +5,0
Wasser- und WIndkraft 3,7 +23,3
sonstiges 9,7

Statistische Angaben: AG Energiebilanzen

zurück